Die Nintendo-Aktie - Überflieger oder überbewertet?

Der aktuelle Erfolg des Unternehmens Nintendo ist nirgends besser zu erkennen als an dessen Aktienkurs. Vor einigen Tagen sorgte die Meldung weltweit in der Games- und Finanzbranche Aufsehen, dass die Nintendo-Aktie erstmals die Aktie von Sony im Wert überflügeln konnte. Doch der euphorische Siegeszug der Nintendo-Aktie kommt nicht ohne Bedenken: Ist die Aktie überbewertet? Und wann wird es den ersten Crash geben, in der die Aktie wieder auf Normalniveau sinkt? Oder sind die pessimistischen Stimmen unbegründet und der aktuelle Aktienkurs von Nintendo steigt weiter? Heute möchte ich mal einen kleinen Einblick in die Wirtschaftswelt geben und zeigen, ob die Nintendo-Aktie kaufenswert ist.

Viele Menschen kaufen sich Aktien von Nintendo, weil sie emotional mit dem Unternehmen verbunden sind und nicht weil sie mit der Aktie Profit machen wollen. Dies ist z.B. bei Aktien von Apple oder Walt Disney ähnlich. Sie kaufen die Aktien ihres Unternehmens und sind sich oft nicht bewusst, dass sie damit auch deutliche Verluste erleiden können. Bei der Apple-Aktie wurde ausgerechnet, dass über 30 Prozent aller Anleger die Aktie kaufen, weil sie das Unternehmen mögen – dass der iPod momentan sinkende Verkaufszahlen hat und das iPhone sich erst noch im Markt beweisen muss und dass die Aktie deutlich überbewertet ist, sehen sie meist nicht. Aber wie ist es bei Nintendo? Der aktuelle Aktienkurs eines Scheins liegt bei ca. 270 € oder ca. 45000 Yen. Vor wenigen Tagen konnte Nintendo den Konkurrenten Sony erstmals mit seinem Börsenwert überholen: Dort stieg die Aktie so hoch, dass der gesamte Börsenwert aller Scheine sich auf 6262 Billionen Yen belief – bei Sony waren es zwischenzeitlich nur 6260 Billionen Yen. Die Meldung über den Überflieger Nintendo ging um die Welt, auch wenn einige Zeit später sich das Bild wieder relativierte und Sony mittlerweile wieder mehr wert ist.

Vor gut zwei Jahren betrug die Nintendo-Aktie noch ein Viertel ihres Wertes. Sie hat also im Vergleich dazu um 400 Prozent bis heute zugelegt. Im Vergleich konnte das Sony-Papier – trotz der weltweiten sehr guten wirtschaftlichen Lage und Rekordgewinnen – nur um ca. 67 Prozent gewinnen. Die Erklärung für diese Entwicklung ist nicht schwer: Nintendo konnte mit dem DS Sensations-Verkäufe erzielen, während die PSP sich bis heute deutlich unter den Erwartungen verkauft. Sony hatte seinen Aktionären angepriesen, die weltweite Nr. 1 im Handheld-Geschäft zu werden. Heute hat die PSP einen weltweiten Marktanteil von ungefähr 33 Prozent. Das ist zwar ein respektables Ergebnis im Vergleich zu bisherigen Konkurrenten Nintendos auf diesem Sektor, doch die angepeilte Marktführerschaft wurde deutlich verfehlt, was sich negativ auf den Aktienkurs auswirkte. Ähnlich verhält es sich aktuell mit der neuen PS3: Die Verkaufszahlen sind weltweit unglaublich schlecht. Dazu kommt noch, dass sich Software so gut wie nicht verkauft. Erste Konsequenzen haben die Entwickler gezogen: Da die Wii von Nintendo sich rasend gut verkauft und in nächster Zeit die Xbox360 als Marktführer im Konsolengeschäft ablösen dürfte, haben viele Studios ihre Spielentwicklung auf die Wii umgelagert und lassen PS3-Projekte links liegen. Der Publisher Ubisoft, der im letzten Jahr als Übernahmekandidat für EA gehandelt wurde und als Notlösung als einziger großer Publisher von Anfang an auf die Wii setzte, konnte durch diesen riskanten Schritt eine Übernahme abwenden und verbucht aktuell Rekordgewinne. Viele Studios haben aus diesem Beispiel gelernt und verfahren jetzt ähnlich. Und während sich Wii und DS weiterhin phänomenal verkaufen, steigt und steigt die Aktie.

Dies freut Anleger natürlich, doch schaut man genauer hin, sieht man, dass die Nintendo-Aktie deutlich überbewertet ist: Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis, einer Kennzahl zur Bewertung von Aktien, von 30 bis 40 ist die Aktie sehr teuer, denn normal wäre ein KGV von 15 bis 20. Das KGV von Sony liegt aktuell, je nach Jahr, bei 15 bis 20 – diese Aktie ist aktuell nicht überbewertet. Wenn Nintendo weiterhin solche hohen Verkaufszahlen generieren kann wie aktuell, dann wird der Aktienkurs trotz der hohen Bewertung weiter steigen. Sollten die Verkäufe, z.B. im Weihnachtsgeschäft aber zurückgehen oder unter den Erwartungen liegen und sollten die PS3-Zahlen im Gegenzug zum Beispiel durch eine Preissenkung steigen, dann droht der Nintendo-Aktie ein Crash. Aktuell ist die Aktie also etwas durch die Euphorie von Nintendo getrieben. Geht diese Euphorie weiter, ist nichts zu befürchten. Doch leider kann niemand genau einschätzen, ob dies so bleibt.

Und hier sind wir wieder bei der Frage, die uns Nintendo-Fans alle beschäftigt: Ist die Wii aktuell nur eine Modeerscheinung, wie es manche Analysten und Experten behaupten? Und werden die Verkaufszahlen in der nächsten Zeit abflachen, wie es ebenfalls prognostiziert wird? Oder tut es die Wii dem DS gleich und die Zahlen steigen sogar noch? Eines ist sicher: Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg liegt an der zukünftigen Software: Und hier sehe ich noch deutlichen Nachbesserungsbedarf, denn es sind aktuell nur wenige Super-Spiele für Wii angekündigt. Aber auch das ist verständlich, denn in Kürze ist die E3, auf der Nintendo sicherlich Neues vorstellen wird. Nicht vergessen: Der Termin der Nintendo-Pressekonferenz ist am 11. Juli um 18 Uhr.

Wer mir Fragen über die Nintendo-Aktie stellen will oder sich näher darüber informieren möchte, der kann mich gern kontaktieren. Da ich auch relativ gering in die Aktie investiert bin und davon ausgehe, dass die Aktie nicht fällt, weil die Verkaufszahlen sich halten und zum Weihnachtsgeschäft sogar steigen werden und weil Nintendo in der E3 bestimmt ein paar Knaller-Spiele vorstellen wird, hoffe ich mal auf gute Gewinne mit Nintendo, die ich natürlich dann wieder in Spiele investiere ;-)

Ansonsten lesen wir uns nach der hoffentlich erfolgreichen, neuen E3 hier mit meiner Einschätzung zu Nintendos Auftritt wieder. Bis dahin viel Spaß beim Zocken. Kontakt: zeldasonic@nintendo-power.de


Zuletzt gespielt: Virtua Tennis 3
Zuletzt gehört: Bruce Springsteen – We shall overcome
Zuletzt gesehen: Wimbledon im DSF