Dragon Quest IX: Hüter des Himmels (DS)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US) Boxart (JAP)
Entwickler: Level 5
Publisher: Square Enix
Releasedatum: 23/07/2010
ab 6
Spieleranzahl: 1-4
Genre: Rollenspiel

In Japan ist Dragon Quest mit über 50 Millionen verkauften Ausgaben eines der erfolgreichsten Spiele-Serien aller Zeiten und auch der neunte Teil, Dragon Quest IX: Hüter des Himmels, bricht bereits alle Rekorde. Das Spiel soll den Spieler in eine Welt abtauchen lassen, die durch brillante Grafik, eine tiefgründige Handlung und unterhaltsames Gameplay besticht, all das hat die Serie bisher so erfolgreich gemacht. Doch nie zuvor wurde ein brandneues Spiel der Serie speziell für ein portables Nintendo-System entwickelt. Kann Dragon Quest IX also auf dem DS überzeugen? Ihr erfahrt es in unserem Review!

dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(2).jpg
dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(3).jpg
dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(4).jpg
Spielinhalt: 

Hoch oben im Himmel liegt eine Stadt: das Observatorium, die Heimat der Hüter, die den Himmel beherrschen und das Land der Sterblichen weit unter ihnen beschützen. Alle Hüter warten mit Vorfreude auf den Tag, an denen die Göttinenfrüchte, die Fyggen, am Weltenbaum Yggdrasil erblühen, denn erst dann können sich die Himmlischen auf die Reise in das höher gelegene Königreich machen. Um den Baum aber zum Blühen zu bewegen, gilt es bereits seit vielen Jahrhunderten, sogenanntes Benefizit, die kristallisierte Dankbarkeit der Sterblichen zu sammeln und es dem Baum zum Opfer darzubringen.

Der Spieler schlüpft in die Rolle eines jungen Helds, ebenfalls Himmlischer, welcher sich an die Fersen der Ältesten zu heften hat, da diese schon Erfahrung darin haben, das wertvolle Benefizit zu sammeln. Bald hat auch der Spieler Benefizien gesammelt und der Vorgang ist somit abgeschlossen und der Baum wird zum Leben erweckt…
 
Als der Baum in voller Blüte erstrahlt, bricht ein Angriff unbekannter Mächte herein und befördert den Helden wieder auf die Erde. Er ist nun kein vollkommener Himmlischer mehr, er hat seine Flügel verloren und sieht aus wie jeder andere Mensch auf Erden, die Fähigkeit mit Verstorbenen zu sprechen, bleibt ihm erhalten. Ab sofort gilt es, insgesamt 7 Fyggen zu sammeln, um wieder in das Reich des Allmächtigen gelangen zu können, doch natürlich stellt sich die Suche als äußerst umfangreich und schwierig heraus, denn es gilt verschiedenste Landschaften zu bereisen, gegen schreckliche Kreaturen zu kämpfen und vieles mehr.
 
Bereist ihr als Barde anfangs noch alleine die Welt, könnt ihr in der bald zu erreichenden größeren Stadt neue Gefährten anheuern, dabei könnt ihr entweder auf bereits vorgefertigte Charaktere zurückgreifen, oder diese ganz nach eurem Belieben gestalten, dies kennt man bereits vom Start des Spiels, denn anders als in bisherigen Dragon Quest-Spielen, könnt ihr eure Charaktere vollkommen frei gestalten. Viel wichtiger als das Aussehen dabei ist im Übrigen der Beruf eures Charakters, stehen euch anfangs nur Berufe, wie z.B. Zauberer, Priester, Krieger oder Dieb zur Verfügung, kommen mit der Zeit neue dazu, natürlich bleibt euch die Möglichkeit erhalten, euren Beruf jederzeit zu ändern, was sich durchaus lohnen könnte, denn es gilt eine taktisch klug zusammengesetzte Truppe zu bilden, denn immerhin müsst ihr gegen diverse Kreaturen antreten, während ihr von Örtlichkeit zu Örtlichkeit reist. Auch hier bietet Dragon Quest IX ein neues Feature, denn es kommt zu keinerlei Zufallskämpfen mehr, vielmehr seht ihr während ihr durch die Gegend streift, die Feinde um euch herumlaufen, sodass euch jederzeit die Möglichkeit bereitsteht, Kämpfen auszuweichen, sofern euch die Monster nicht hinterherlaufen.
 
Habt ihr nun also eure 4 köpfige Truppe zusammen, wird sich auch schon bald eine Fee namens Stella zu euch gesellen, die euch dabei helfen will, wieder ins Reich der Himmlischen zu gelangen und im Spiel mit mehr oder weniger geistreichen Tipps euch beiseite steht. Auch zeichnet sie Kampfverläufe auf und bietet ein Missionsbuch an, indem ihr aktuell zu erledigende oder bereits absolvierte Missionen anschauen könnt uvm. Dieses Feature ist ganz nett , nicht zuletzt, weil Stella als roter Faden im Spiel fungiert, denn während sie lauter Kommentare auf Lager hat, bleiben eure Mitstreiter stumm und laufen euch lediglich hinterher. Ihr werdet also keine storyrelevante Sequenzen mit ihnen erleben oder eine emotionale Bindung mit ihnen eingehen können. Eher untypisch für ein solches Rollenspiel, dennoch gewöhnt man sich daran recht schnell und da die Geschichte so auch ganz nett erzählt wird, stört es nicht allzu sehr.
 
Sehr typisch für ein Rollenspiel ist es hingegen, wie könnte es anders sein, dass eure Charaktere mit jedem gewonnen Kampf an Erfahrung gewinnen und nach einer gewissen Zahl an Erfahrungspunkten ein Level aufsteigen, was wiederum ihre Statuswerte verbessert. Ebenso bekommt ihr des Öfteren sogenannte Talentpunkte, mit denen ihr verschiedene Talente fördern könnt. In einer Liste mit in unterschiedliche Kategorien unterteilte Talenten könnt ihr nun also Punkte zuteilen und ab einer gewissen Anzahl erlernt der Charakter ein neues Talent, entweder ein passives (z.B. Block-Chance steigt um 2%) oder ein aktives, dies könnte beispielsweise ein Zauberspruch sein. Ebenso wie die allgemeine Auswahl der Charaktere, so ist auch hier taktisches Vorgehen gefragt. Wie aggressiv bzw. defensiv will ich meine Gruppe einstellen, wer soll für was zuständig sein etc. All das sind Fragen, denen man sich stellen sollte.
 
Neben Erfahrungspunkten erhaltet ihr nach jedem gewonnen Kampf auch Gold. Mit diesem Gold könnt ihr in den Städten allerhand anfangen. So könnt ihr in einer Herberge übernachten, um eure Lebenspunkte wieder aufzufüllen, oder einen Kramladen besuchen um diverse Items zu kaufen, beispielsweise Heilkraut, um während eines Kampfes eure Lebenspunkte aufzufüllen. Auch braucht ihr Gold, um in der Kirche einen im Kampf erledigten Kameraden wieder zum Leben zu erwecken, das Speichern in der Kirche ist hingegen kostenlos und typisch für die Dragon Quest-Reihe.
 
Um gegen die diversen Bossgegner bestehen zu können, ist es außerdem extrem wichtig, dass ihr eure Ausrüstung auf dem aktuellsten Stand haltet. So könnt ihr in jeder Stadt einen Rüstungs- bzw. Waffenladen finden, welche jeweils unterschiedlich gute und teure Waffen und Rüstungen führt. Dragon Quest IX besticht dabei mit einer schier unendlichen Anzahl an diversen Kleidungsstücke. Nicht nur Waffen können nur von bestimmten Berufsgruppen getragen werden, dies ist auch bei Rüstungen so. Eine Rüstung besteht zudem nicht nur aus einem Teil, sondern aus mehreren. So müsst ihr euch eine Kopfbedeckung zulegen, ein Oberteil, eine Hose, Schuhe und Schmuck. Jedes der Teile hat andere Fähigkeiten aufzuweisen, während manche lediglich die Abwehr stärken, verfügen manche Kleidungsstücke auch noch über die Macht, den Angriff mit Zaubern zu verstärken oder Ähnliches. Das Beste daran ist allerdings, das jede Waffe oder Kleidungsstück auch an eurem individuell gestalteten Charakter vom Beginn zu sehen ist, hier hat man sich also wahrlich viel Mühe gegeben.
 
Ebenso schön gestaltet wie die Ausrüstungsteile sind die Monster, welche von Dragon Ball-Schöpfer Akira Toriyama stammen. Auch hier erwarten euch die unterschiedlichsten Gegnertypen und dabei ist nicht nur das Aussehen gemeint. So gibt es verschiedene Gruppen von Gegnern, die unterschiedlich anfällig gegen eure Attacken sind. Im Kampf könnt ihr entweder mit eurer Waffe angreifen, oder aber einen Zauberspruch bzw. ein Talent einsetzen. Natürlich besteht auch die Chance zu fliehen. Euch erwarten hier keine Echtzeit-, sondern rundenbasierte Kämpfe. Ihr wählt für jeden eurer 4 Charaktere eine Aktion, dann geht es los. Ihr greift an, eure Gegner greifen an usw. Landet ihr mehr als einen Treffer auf einem Gegner, setzt sogar ein Multiplikator ein, der den Schaden erhöht. Natürlich ist es sinnvoll, nur mit einer Berufsgruppe, wie z.B. Krieger und Dieb anzugreifen, während sich Zauberer und Priester im hinteren Teil des Gefechts aufhalten und wenn nötig heilen, oder mit Zaubersprüchen ins Geschehen eingreifen.
 
Wenn ihr ein experimentierfreudiger Mensch seid, dann könnte das Alchemie-Feature des Spiels etwas für euch sein. In der Herberge in Stinsbruck steht euch ein Alchemiekessel zur Verfügung, in welchen ihr diverse Zutaten geben könnt, um daraus neues zu produzieren. Beispielsweise erhaltet ihr mit 2 Heilkräutern eine Starke Arznei. Ihr könnt aber auch Waffen herstellen, wozu ihr natürlich erst einmal die passenden Zutaten finden müsst. Um zu wissen, was ihr benötigt, könnt ihr diverse Rezepte finden.
 
Vielleicht findet ihr manche Zutaten sogar im Onlineshop des Spiels, welcher euch nach einiger Spielzeit ebenfalls zur Verfügung steht. Hier stehen euch in regelmäßigen Abständen neue Angebote zur Verfügung, entweder handelt es sich dabei um im Preis reduzierte Ware, die ihr ansonsten aber auch im Spiel erwerben könnt, oder um exklusive Onlineware. Ebenso online-exklusiv sind herunterladbare Missionen. Hier bietet euch Nintendo bis 1 Jahr nach Erscheinen des Spiels jede Woche neue Missionen zum Herunterladen an, was die schon enorme Spielzeit nochmal um einiges strecken dürfte.
dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(5).jpg
dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(6).jpg
dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(7).jpg
Grafik: 

Aus grafischer Sicht kann man zu Dragon Quest IX: Hüter des Himmels nur sagen, dass es sich hierbei schlichtweg um eines der best-aussehenden Abenteuer auf dem Nintendo DS handelt. Das Spiel versprüht einen unvergleichbaren Charme, was vor allem durch die putzige Grafik und die Gestaltung der Charaktere und Monster geschieht. Auch die Zwischensequenzen sind schön animiert und besonders schön anzusehen ist es, dass jeder Ausrüstungsgegenstand auch sofort am eigenen Charakter zu erkennen ist. Auch so manche Details in der Landschaft dürfen nicht fehlen und runden das gelungene grafische Gesamtbild ab.

Sound: 

Beim Spielen werdet ihr sowohl altbekannte Dragon Quest-Melodien um die Ohren bekommen, als auch ein paar neue Stücke. Der Sound passt steht’s optimal zum Spielgeschehen, egal ob ihr durch das Land streift, oder euch in einem epischen Bosskampf befindet. Die Melodien, mag man sie noch so oft gehört haben und das kann durchaus vorkommen, gehen einem keinesfalls auf die Nerven und laden immer wieder zum genüsslichen Hören ein.

Steuerung: 

Löblich ist, dass hierbei sowohl die Steuerungsvariante mit dem Steuerkreuz, als auch jene mit dem Touchpen und dem Touchscreen zur Verfügung steht, wobei die erste Variante während des Spiels doch angenehmer war, was nicht daran liegt, dass die Variante mit dem Touchpen nicht gut funktioniert, im Gegenteil, dennoch verdeckt man mit seiner Hand oft ungewollt den Bildschirm, was den Spielspaß beeinflusst. Ansonsten lassen sich alle Menüpunkte mit beiden Steuerungsmethoden gut anwählen, hier gibt es also keinen Grund zur weiteren Kritik.

dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(8).jpg
dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(9).jpg
dragon-quest-9-ds-11-08-2010-(1).jpg
Multiplayer: 

Erstaunlicherweise hat man bei Dragon Quest IX stark auf einen Multiplayer-Modus gesetzt. Ihr könnt euch im lokalen Multiplayer-Modus nämlich mit bis zu drei weiteren Mitspielern vernetzen und dann zusammen durch die Welt des Gastgebers streifen. Dabei müsst ihr nicht zwingend immer zusammenbleiben, so kann der eine im Norden der Karte sein, der andere im Süden. Während der eine bestimmte Zutaten für sein neustes Alchemie-Rezept sucht, kann der andere gegen Monster antreten, um seine Charaktere zu trainieren. Hat ein Spieler Probleme bei einem Kampf, können die anderen jederzeit mit einsteigen und ihm behilflich sein, so kann sich auch gegenseitig bei einem kniffligen Bosskampf geholfen werden, hier sind gar taktische Finessen einzusetzen und Absprachen zu treffen.

Eine weitere Möglichkeit, mit anderen Spielern zu interagieren ist der Zufallsbegegnungs-Modus. Diesen könnt ihr aktivieren und den DS dann sogar zuklappen. Befindet sich nun ein weiterer Spieler mit diesem Modus in Reichweite, werden automatisch Daten über Charaktere ausgetauscht und ihr könnt sogar seltene Schatzkarten erhalten.
Fazit: 

Der neunte Teil der Dragon Quest-Serie, Dragon Quest IX: Hüter des Himmels, kann in nahezu allen Punkten überzeugen. Der DS-Titel bietet jedem eingefleischten RPG-Fan viele Stunden fantastischen Spielspaß und ist aufgrund des moderaten Schwierigkeitsgrades auch für Einsteiger im Genre perfekt geeignet. Als eines der neuen Features gilt der Multiplayermodus, welcher eine große Erkundungstour mit Freunden darstellt und einwandfrei funktioniert. Der Onlineshop und die herunterladbaren Missionen tragen zu einer erstaunlichen Spielzeit bei, bei der es so schnell nicht langweilig wird, denn auch nach Stunden kann sowohl die hübsche Grafik, als auch die wohlklingenden Melodien, überzeugen. Jeder der einen DS besitzt und mit dem Genre auch nur im Entferntesten etwas anfangen kann, sollte sich diesen Titel wohl kaum entgehen lassen.


Pro & Contra

+ super Grafik/Sound

+ lange Spielzeit

+ Online-Fähigkeiten

+ netter Multiplayermodus

- für Erfahrene etwas leicht

- keine Einbindung der Nebencharaktere

Wertung

Grafik:

eines der schönsten DS-Abenteuer!
Sound:

tolle altbekannte, wie auch neue Melodien
Multiplayer:

nettes Feature für das Erkunden mit Freunden
Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

Hey hat das schon jemand gespielt? Mhhh ich überlege es mir anzuschaffen aber ich weiß nicht ~~ Die Kritik scheint ja ganz gut zu sein....?

Zitat:
Zitat von Jackpot Beitrag anzeigen
Hey hat das schon jemand gespielt? Mhhh ich überlege es mir anzuschaffen aber ich weiß nicht ~~ Die Kritik scheint ja ganz gut zu sein....?
Ist sehr cool, auch wenn ich die Remakes für den DS besser finde. Zumindest die Story ist bei den alten spielen interessanter und motivierender.

Dafür überzeugt der neue Teil mit besserer Technik... ein Fehlkauf ists aufjedenfall nicht.

Du hast recht - ein Fehlkauf ist es ganz bestimmt nicht! Ich weiß noch, dass mir die Dragon Quest Reihe anfangs gar nicht gefallen hat (zu niedlich hihi^^), aber mittlerweile bin ich ein großer Fan! Für ein RPG wirklich ein echte Top-Marke! Vielleicht wünsche ich mir das Game zu Weihnachten ~ :-)