Tony Hawk's Downhill Jam (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: Toys for Bob
Publisher: Activision
ab 12
Spieleranzahl: 1-4
Genre: Rennspiel

Kann es gutgehen, wenn man versucht, aus der weltbesten Skateboard-Serie der Welt ein Rennspiel zu basteln? Nachdem die Jungs von Neversoft mit Tony Hawk's Project 8 beschäftigt waren, hat man diese Aufgabe an die Jungs von Toys for Bob übertragen. Ob das Experiment gelungen ist, klärt unser Test.

tony-hawk-dhj-wii-(1).jpg
tony-hawk-dhj-wii-(2).jpg
tony-hawk-dhj-wii-(3).jpg
Spielinhalt: 

Ganz zu Beginn werdet ihr anhand eines ausführlichen Tutorials an die neue Steuerung herangeführt. Mehr dazu jedoch später. Danach dürft ihr direkt loslegen und euch an den verschiedenen Aufgaben versuchen. Der Begriff "Versuchen" ist hierbei allerdings gut gewählt...

Denn das Spiel hat gerade auf den ersten Strecken damit zu kämpfen, den Spieler mit zu straffen CPU-Konkurenten zu belästigen. So stellen sich Gold-Medallien-Siege erst nach ein paar erneuten Versuchen einer Strecke ein, was nicht gerade die Motivation der Spieler steigert, die sich erst einmal an die Steuerung gewöhnen müssen.

Je nachdem, mit welchem Platz ihr ein Event abschließt, erhaltet ihr eine unterschiedliche Anzahl an Punkten. Habt ihr genug angesammelt, schaltet ihr eine neue Stufe frei, auf welcher euch neue Skateboards oder Making-of Videos als Belohnung sowie weitere Strecken erwarten.

Damit Abwechslung ins Spiel kommt, gibt es neben den Abfahrts-Rennen auch Trick-Herausforderungen, bei denen ihr eine vorgegebene Punktzahl auf einer der Downhill-Pisten schlagen müsst, um die Goldmedallie zu erhalten. Zudem erwarten euch ebenso Slalom-Abfahrten, bei denen ihr in einem vorgegebenen Zeitlimit den Berg herunterkommen müsst.

Besonders spaßig sind allerdings die Spezial-Events, bei denen es beispielsweise darum geht, möglichst viele Passanten, die auf der Strecke herumlungern, über den Haufen zu fahren oder möglichst viel Schaden durch zertrümmern von Gegenständen anzurichten.

Ein Manko des Titels ist die Tatsache, dass sich ausser Tony Hawk kein echter Pro-Skater dazu erbarmt hat, einen Auftritt im Spiel zu bekommen. So findet sich ein Duzent weiterer Fahrer, die allerdings allesamt frei erfunden sind. Vor jedem Rennen wird zudem ein Interview mit einem zufällig ausgewählten Fahrer geführt, der versucht, ein paar witzige Sprüche zu reissen, wobei manche hiervon teilweise wieder ins Lächerliche fallen.

tony-hawk-dhj-wii-(4).jpg
tony-hawk-dhj-wii-(5).jpg
tony-hawk-dhj-wii-(6).jpg
Grafik: 

Bei der Grafik kann man geteilter Meinung sein. Zwar passt der simple Stil der Grafik zum Spielinhalt, dennoch gibt es einige Stellen, an denen man sich mit matschigen Texturen und eintönigen Flächen begnügen muss. Kantenflimmern tritt glücklickerweise nur noch dezent auf, was aber beim hohen Spieltempo weniger auffällt.

Sound: 

Was die Musik angeht wurden wieder diverse Songs von Punk-Rock bis Hip-Hop lizensiert, wobei neben Motorhead, Iron Maiden oder Public Enemy allerdings keine bekannteren Bands dabei sind. Die Sprachausgabe bei den Interviews mit den Fahrern ist auf Deutsch und versprüht seinen eigenen Charme.

Steuerung: 

Um euren Skater zu steuern, haltet ihr die Wiimote quer und kippt diese auf die gewünschte Seite, in die ihr fahren wollt. Dies benötigt gerade am Anfang ein wenig Eingewöhnungszeit, da man letztlich doch immer wieder ausversehen zum Steuerkreuz greifen möchte. Das Nunchuk wird nicht verwendet.

Um Tricks auszuführen, drückt ihr das Steuerkreuz in eine Richtung und wählt dazu die gewünschte Art des Tricks. Die Wahrscheinlichkeit, dass man nach einen Trick stürzt, der nicht richtig ausgeführt wurde, ist allerdings sehr gering, was aber im Eifer des Renngeschehens nicht Schaden kann

tony-hawk-dhj-wii-(7).jpg
tony-hawk-dhj-wii-(8).jpg
tony-hawk-dhj-wii-(9).jpg
Fazit: 

Aufgrund des Rennen-Aspektes war ich als Fan der Serie auf den neuesten Teil der Serie für Nintendo Wii sehr gespannt und wurde leider enttäuscht. Der Schwierigkeitsgrad ist von Beginn an zu hoch angesetzt und letztlich sinkt die Motivationskurve nach ein paar Stunden gen Keller, weil es schlicht immer das gleiche ist. Tony Hawk ist leider nicht für Rennspiele geschaffen...

Zum Schluss ein Wort in eigener Sache:
Es sei ein großes Dankeschön an die Presse-Abteilung von Activision ausgesprochen, die uns freundlicherweise ein Presse-Exemplar dieses Spieles zukommen ließen.


Pro & Contra

+ Neues Skate-Konzept
+ Abwechslungsreiche Levels
+ Gute Sprachausgabe

- Keine originalen Skater
- Für Einsteiger zu schwer
- Dezentes Kantenflimmern

Wertung

Grafik:

Sound:

Multiplayer:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: